Autoren-Archiv für Beratungstelle Kiel

Über Beratungstelle Kiel

Beratungstelle Kiel

Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt

Neue Plattform „UeberlebendenNetz“ geht online
Das Hilfesystem für Betroffene sexueller Gewalt ist unübersichtlich und viele Betroffene aber auch Experten wünschen sich eine engere Vernetzung untereinander. Neben Beratungsstellen und Vereinen gibt es viele Selbsthilfegruppen und private Initiativen. Alle kämpfen für das Gleiche und doch wird dabei viel Energie verschwendet, denn gemeinsam könnte man so viel mehr erreichen.

Das soll sich nun ändern. Die beiden gemeinnützigen Vereine WhiteIT e. V. und gegen-missbrauch e. V. gründen die Internet-Plattform „uenetz.de“. weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

Neu: Online-Beratung mit „text us!“

Link zu: Online-Beratung

Wenn Sie nicht gern telefonieren oder nicht zu uns in die Beratungsstelle kommen möchten, können Sie auch schriftlich Kontakt zu uns aufnehmen.

„text us!“ ist der Name unseres Online-Beratungsangebotes, das Ihnen ermöglicht, uns zu schreiben.

Der Vorteil gegenüber einer Email ist, dass „text us!“ den Datenschutzrichtlinien der DSGVO entspricht und somit sicher ist. Auch ein Chat mit einer Beraterin ist möglich.

Nähere Informationen erhalten sie unter Beratung/Unterstützung/Online-Beratung. … weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

Wir sind weiterhin für Sie da!

Eingang der Beratungsstelle Kiel mit bereitgestellter DesinfektionLiebe Frauen,

wir sind weiterhin für Sie da! Wenn Sie sich Unterstützung holen möchten, ist dies telefonisch, per Video oder in unserer Beratungsstelle möglich. Dies geschieht selbstverständlich unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienevorschriften. Daher bitten wir Sie, bei Betreten der Räume Ihre Hände zu desinfizieren. Des Weiteren besteht in den Gängen der Beratungsstelle die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Sie können gern Ihren Mund-Nasen-Schutz von zu Hause mitbringen, ansonsten haben wir für Sie einzeln verpackte bunte Stoffmasken, Einweg-Mund-Nasen-Schutz und, falls notwendig, auch FFP2-Masken. Wenn Sie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können, oder es unangenehme Erinnerungen wachruft, wenn unsere Beraterinnen einen Schutz tragen, sagen Sie uns bitte rechtzeitig Bescheid, dann werden wir eine Lösung finden.

Die Teams der „Frauenberatungs- und Fachstelle bei sexueller Gewalt“ in Kiel
und der „Beratungs- und Fachstelle bei Gewalt an Mädchen und Frauen im Kreis Plön.“

weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

Ab jetzt ist positive Männlichkeit gefragt!

Gewalt gegen Frauen ist das Ergebnis patriarchaler Rollenmuster. Die Kampagne „Männlichkeit entscheidest Du“ will Männer in Schleswig-Holstein dafür gewinnen, veraltete Männlichkeitsbilder über Bord zu werfen und selbstbewusst mit positiver Männlichkeit umzugehen. In Zeiten der Pandemie ist diese Reflektion wichtiger denn je.

Plakat der LFSH-Kampagne Dass sexualisierte Gewalt gegen Frauen inakzeptabel ist, steht heutzutage weitgehend außer Frage. Warum gibt es trotz der geringen öffentlichen Akzeptanz so viele betroffene Frauen?

Darüber hat sich der Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V. gemeinsam mit Männern aus Schleswig-Holstein Gedanken gemacht und eine Kampagne produziert, die mit stereotyper Männlichkeit aufräumt.

„Wir können nicht über Gewalt gegen Frauen sprechen, ohne Männlichkeit zu thematisieren,“ sagt Fabian Lamp, der sich als einer der ersten auf den Kampagnenaufruf meldete. Der 43-jährige Kieler war sofort begeistert von der Idee, dass Männer andere Männer ansprechen: „Die Diskussion betrifft auch alle Männer. Hier geht es um uns, weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

Übungen zur Stressreduktion und Verortung im Hier und Jetzt

Entspannungsbild WaldFür viele Menschen, die sexuelle oder häusliche Gewalt erfahren bzw. erfahren haben, ist die jetzige Zeit besonders schwer. Es ist weitaus schwieriger sich abzulenken, wodurch alte Traumatisierungen eher hochkommen können. Die Gesamtsituation an sich kann außerdem vergangene Erfahrungen triggern, denn Gefühle von Hilflosigkeit, von Lähmung, von Eingesperrt-Sein, von Schutzlosigkeit können dazu führen, in eine traumatische Situation in der Vergangenheit zu „rutschen“.

Es gibt viele Methoden, die dazu beitragen können, den inneren Stress zu reduzieren und in der Gegenwart zu bleiben. Daher bieten manche Therapeut*innen kostenlos Übungen im Internet an. An dieser Stelle seien drei Links zu Übungen aufgeführt, die Ihnen vielleicht guttun werden:weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

Einladung zur Eröffnung am 4. November

Das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum und der Frauennotruf Kiel e.V. laden Sie, Ihre Freundinnen und Freunde herzlich ein zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung

40 Jahre Frauennotruf Kiel e.V.
»NOCH IMMER – IMMER NOCH«
Eine künstlerische Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt von Renate Bühn

am Montag, 4. November 2019, um 16 Uhr
im Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19.

Es sprechen:

Dr. Doris Tillmann, Museumsdirektorin des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Justizministerin des Landes Schleswig-Holstein
Renate Treutel, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Kiel
Renate Bühn, Künstlerin
Christa Limmer, Ulrike Krause, Vorstand des Frauennotrufs Kiel e.V.

>> PDF der Einladung

weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

NOCH IMMER – IMMER NOCH

Titel des Flyers der Veranstaltung zu 40 Jahre Frauennotruf Kiel e.V.
»NOCH IMMER – IMMER NOCH«

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt
von Renate Bühn

40 JAHRE FRAUENNOTRUF KIEL E.V.
Stadtmuseum Warleberger Hof
5. 11. – 24. 11. 2019

Im Rahmen der 2. Frauenbewegung und der Proteste gegen den § 218 bildeten sich in den 1970iger Jahren in Kiel und vielen anderen Städten Frauenzentren. 1979 gründeten engagierte Frauen im Kieler Frauenzentrum eine »Notrufgruppe«, die schließlich ein eigener Verein wurde. Anlässlich des 40. Jahrestages widmet sich das Kieler Stadtmuseum der Geschichte des Vereins und seines Widerstands gegen sexuelle Gewalt.

Neben einer Foto- und Film-Dokumentation bietet der Warleberger Hof der Künstlerin Renate Bühn Raum für ihre Exponate. Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit ist die Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt und dem gesellschaftlichen Täterschutz. weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

Wendokurs für Frauen: 02./03.11.2019

Der Frauennotruf Kiel e.V. bietet am 02./03.11.2019 einen Wendokurs für Frauen an.

Wendo ist ein feministisches Selbstbehauptung und Selbstverteidigungstraining für Mädchen und Frauen.

Trainiert werden Handwerkszeug, Techniken und Strategien, um sich gegen Grenzüberschreitungen zu wehren und Handlungsfähig zu bleiben. Grenzüberschreitungen reichen von „blöden Sprüchen, unangenehmen Blicken, unerwünschten Berührungen bis hin zu Gewalt.

Wir lernen in geschützter Atmosphäre unseren Gefühlen zu vertrauen, achtsam mit uns zu sein und selbstbewusst im Alltag aufzutreten.

weiterlesen ›

Beratungstelle Kiel

„Ab jetzt reden alle Klartext!“

Website der "ab jetzt!"-Kapagne

PRESSEMITTEILUNG

„Ab jetzt reden alle Klartext!“

LFSH startet Kampagne gegen strukturelle Gewalt gegen Frauen

Anlässlich des internationalen Frauentags startet der Landesverband Frauenberatung Schleswig- Holstein e.V. (LFSH) eine neue Kampagne zur Beseitigung struktureller Gewalt gegen Frauen. Die Kampagne begleitet die Umsetzung der Istanbul-Konvention in Schleswig-Holstein. „Ab jetzt reden alle Klartext, wenn es um die Ursachen von Gewalt gegen Frauen geht“, sagt Katharina Wulf (GF LFSH). „Die Istanbul-Konvention lässt keinen Zweifel daran, dass die Diskriminierung von Frauen in unserer Gesellschaft die Ursache für Gewalt gegen Frauen ist. Unter dem Titel „ab jetzt!“ wollen wir auf diesen Zusammenhang aufmerksam machen. Die Kampagne verdeutlicht: Gewalt geht uns alle an.“

Ein Jahr ist es her, dass das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, bekannt als Istanbul-Konvention, in Deutschland in Kraft getreten ist. Als erstes Bundesland hat sich Schleswig-Holstein die Umsetzung der Istanbul- Konvention auf die Fahne geschrieben. Gemeinsam mit den Frauenfacheinrichtungen und weiteren NGOs berät die Landesregierung derzeit die nächsten Schritte. Neben der bedarfsgerechten Ausstattung des Präventions- und Hilfesystems verpflichtet die Konvention die Vertragsstaaten besonders zur Durchsetzung der Gleichstellung in der Gesellschaft.

Zum Kampagnenstart geht die Homepage www.ab-jetzt.org online. Hier finden Interessierte auch Hintergrundinformationen zum Stand der Umsetzung der Istanbul-Konvention auf Landesebene.

Kiel, d. 08.03.2019

V.i.S.d.P.:
Katharina Wulf, Geschäftsführung Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V., Dänische Straße 3-5, 24103 Kiel … weiterlesen ›